Berechnung Referezgebäude für AN < 100m²

Allgemeine Fragen zur EnEV und zu den Nachweisen der KfW
Antworten
Nachricht
Autor
Michinoir
Beiträge: 9
Registriert: 4. Juni 2013, 16:40

Berechnung Referezgebäude für AN < 100m²

#1 Beitrag von Michinoir »

Liebes Forum,
ich versuche eine BzA für ein KfW Effizienzhaus 55 (sanierung) für ein recht kleines Gebäude (Wohnfl. ca. 46m², AN = 77,8m²) zu machen.
Das Online Prüftool wirft mir vor, dass meine Berechnung (BKI V 16.0.10.2028) nicht plausiebel sei, mit der Fehlermeldung: „M6: Der angegebene Jahres-Primärenergiebedarf für das Referenzgebäude ist nicht plausibel“.
Nach Rücksprache mit dem Support und Diskussionen über ein Ticket mit der KfW kam folgende Antwort:
"Bitte beachten Sie: Bei der Berechnung des Jahres-Primärenergiebedarfs (QP) für das Referenzgebäude mit Tabellenwerten der DIN V 4701-10 Anhang C ist bei Gebäuden mit AN < 100 m² stets der festgelegte Wert für AN = 100 m² anzuwenden. Eine Extrapolation der Tabellenwerte ist nicht zulässig. Grundsätzlich dürfen nur Zwischenwerte interpoliert werden."
Wenn ich mir die Berechnung des Referenzgebäudes ansehe, ist dort auch die Gebäudenutzfläche von 77.8m² auf dem Rechenblatt oben aufgeführt. Rechnet das Programm nun mit den 77,8m² oder mit den 100m² Gebäudenutzfläche wie in den FAQ der KfW Punkt 5.27 beschrieben?
Falls BKI mit 77,8m², wie kann ich das ändern?

Verzweifelte Grüße

M. Schwarz

Andreas Obermüller
Administrator
Beiträge: 5720
Registriert: 5. Februar 2006, 13:05
Wohnort: München

Re: Berechnung Referezgebäude für AN < 100m²

#2 Beitrag von Andreas Obermüller »

Wir rechnen nicht mit dem Tabellenverfahren der DIN 4701-10 , sondern mit dem detaillierten Verfahren, d. h. mit den genauen Formeln der DIN 4701-10. Hier ist es m. E. zulässig, auch mit kleineren An als 100m² zu rechnen. Man kann das auch nicht ändern, da das m. E. so mit 77m² gerechnet werden muss!

Andreas Obermüller

Michinoir
Beiträge: 9
Registriert: 4. Juni 2013, 16:40

Re: Berechnung Referezgebäude für AN < 100m²

#3 Beitrag von Michinoir »

Sehr geehrter Herr Obermüller,
vielen Dank für die rasche Rückmeldung.
Nach Rücksprache mit der KfW behält sich diese vor, einzelne Punkte, welche für einen EnEV-Nachweis gelten, zu ändern.
Diese Festlegung nach Punkt 5.27 der FAQ der KfW gehört seit 01.06.2013 dazu. Hierin ist nun eben festgelegt, dass "Bei der Berechnung des Jahres-Primärenergiebedarfs (QP) für das Referenzgebäude mit Tabellenwerten der DIN V 4701-10 Anhang C ist bei Gebäuden mit AN < 100 m² stets der festgelegte Wert für AN = 100 m² anzuwenden. Eine Extrapolation der Tabellenwerte ist nicht zulässig. Grundsätzlich dürfen nur Zwischenwerte interpoliert werden.".
Laut Aussage des KfW-Mitarbeiters hängt dies wohl damit zusammen, dass kleine Gebäude ansonsten nicht über das Online-Prüftool abgebildet werden können.

Da die KfW nun meine Berechnung aus diesem Grund nicht akzeptiert und auf Softwareseite keine Eingabemöglichkeit besteht, bleibt ja nun für mich nur noch die händische Berechnung des Referenzgebäudes übrig und natürlich die Anpassung des Sondernachweises zum Effizienzhaus.
Sehen Sie eine andere Möglichkeit?

Gruß
M. Schwarz

Andreas Obermüller
Administrator
Beiträge: 5720
Registriert: 5. Februar 2006, 13:05
Wohnort: München

Re: Berechnung Referezgebäude für AN < 100m²

#4 Beitrag von Andreas Obermüller »

Ich verstehe das nicht, da wir eben explizit NICHT mit Tabellenwerten rechnen! Ich verstehe, dass man die Tabellenwerte nicht extrapolieren kann, da die Veränderungen hier stark nichtlinear verlaufen. Aber es spricht fachlich nichts dagegen, die Standardwerte mit kleineren An zu berechnen. Wenn die KfW auch die Berechnung der Standardwerte der DIN 4701-10 nicht mit kleineren An zulassen möchte, dann sollte Sie das in der FAQ auch so formulieren und sich hier nicht auf das Tabellenverfahren beschränken.

Ich sehe keine Möglichkeit, das Referenzgebäude mit Standardwerten DIN 4701-10 bei An=100 m² zu berechnen. Sie können nur eine Kopie des Projektes machen und dort einfach das Volumen Ve so anpassen, dass ein An von 100m² herauskommt. (Bei normaler Raumhöhe sind das Ve = 100 / 0,32 = 312,5m³) Der angegebene Wert Qp beim Referenzgebäude ist dann auch mit 100m² berechnet. Allerdings auch die Werte der DIN 4108, daher ist das Ergebnis nicht korrekt. Sie können dann aber vermutlich die Anlagenaufwandszahl dieser Berechnung verwenden, um ein fiktives Qp des gewünschten Referenzgebäudes zu berechnen.

Andreas Obermüller

Antworten